Posts gespeichert unter 'Allgemeines'

The English Girl

Englische Gelassenheit („Keep calm and carry on“) kombiniert mit deutscher Genauigkeit – perfekte Voraussetzungen für die Tätigkeit als Übersetzerin. Mit diesen und vielen weiteren guten Eigenschaften bereichert Amy seit einem halben Jahr unser 10-köpfiges Inhouse Übersetzerteam.

Foto von Amy, die Mitarbeiterin des Monats Oktober 2017 von tolingo wurde.

Amy ist tolingos Mitarbeiterin des Monats Oktober 2017.

Unsere liebenswerte Amy wuchs an der walisischen Küste auf, ist ehemalige Tennistrainerin und hat in England ihren Bachelor in Deutsch und Französisch gemacht. Seit dem Start ihres Masterstudiengangs in Literatur an der Uni Hamburg 2014 lebt sie in der Hansestadt. Neben ihren Muttersprachen Englisch und Walisisch beherrscht sie auch Französisch, Niederländisch und Deutsch. Ihre Fähigkeit zur schnellen Einarbeitung, ihre präzise Arbeitsweise und ihr kontinuierliches Interesse an textlichen Herausforderungen und neuen Fachbereichen machen sie bei tolingo zu einer beliebten und gefragten Sprachexpertin. Amy, dafür bist du unsere Mitarbeiterin des Monats Oktober 2017.

bisher 1 Kommentar 10. Oktober 2017 Sven Behring

Camille über ihre Zeit bei tolingo

Salut tout le monde,

ein Praktikum in einer deutschen Übersetzungsagentur war die logische Ergänzung meines bisherigen Werdegangs. Nachdem ich zwei Jahre lang Geisteswissenschaften in Südfrankreich studierte, begann ich vor zwei Jahren ein Studium an einer Hochschule für Übersetzung und Dolmetschen. Nach einem kleinen Umweg über Leipzig landete ich dann in Hamburg bei tolingo.

Unsere Praktikantin Camille vor dem Eifelturm

Camille ist 21 und wurde in Montpellier in Frankreich geboren.

Warum ich mich für ein Praktikum bei tolingo in Hamburg entschieden habe? Wegen des schönen Wetters natürlich! Aber ganz im Ernst: Ich wollte mein Pflichtpraktikum unbedingt in Deutschland und besonders gerne in Hamburg absolvieren, um das Leben in dieser Stadt kennenzulernen. Ich hatte zuvor noch kein Praktikum in einer Übersetzungsagentur gemacht. Deshalb habe ich mich spontan bei tolingo beworben. Einen Monat und ein paar Gespräche und einen Probetext später wurde ich hier angenommen.

Schon während der Bewerbungsphase wusste ich, dass mir die Arbeitsatmosphäre gefallen würde und dass mich dieses Praktikum bereichern würde. Ich wurde nicht enttäuscht! Die Atmosphäre ist entspannt und ich genieße es, mich mit den deutschen und internationalen Kollegen zu unterhalten. Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich und spannend! Leider muss ich bald schon nach Frankreich zurückkehren, um meinen Master abzuschließen. Aber wer weiß, vielleicht werdet ihr mich schon in einem Jahr wieder in diesen Räumen antreffen!

 

jetzt kommentieren? 25. September 2017 Sven Behring

Gute Laune, voller Einsatz

Bei tolingo werden regelmäßig neue Mitarbeiter eingestellt. Diese wichtige Aufgabe übernimmt seit über eineinhalb Jahren unsere Human Resources Managerin Sarah. Mit ihrem Gespür für Menschen und einer genauen Vorstellung der erforderlichen Qualifikationen, findet die passionierte Volleyballerin immer die passenden neuen Kolleginnen und Kollegen.

Sarak Milikic sitzend und lachend mit dem Schild Mitarbeiterin des Monats in der Hand

Sarah ist tolingos Mitarbeiterin des Monats September 2017.

Sarah trifft jedoch nicht nur bei der Rekrutierung auf neue Menschen, auch bei ihren regelmäßigen Urlaubs-Fernreisen, wie z. B. nach Thailand und Nordamerika lernt sie gerne Land und Leute kennen.

Allein in diesem Jahr organisierte sie zudem ganz nebenbei noch zwei Gesundheitstage und eine DKMS-Typisierungsaktion bei tolingo, rief einen regelmäßigen Englischkurs für Mitarbeiter ins Leben und bereitete einen umfangreichen Zertifizierungsprozess vor. Bei allen Aktivitäten ist Sarah stets gut gelaunt und gleichermaßen strukturiert und setzt um, was sie sich vorgenommen hat. Sarah, dafür bist du unsere Mitarbeiterin des Monats September 2017.

jetzt kommentieren? 01. September 2017 Sven Behring

Königin der Wortwitze

Fußballverein: Borussia Dortmund, Faible: Kaffee, Lieblingsserie: Game of Thrones – alles Interessen und Leidenschaften unserer Projektmanagerin Jenny, die seit über einem Jahr bei tolingo tätig ist. Als „Königin der Wortwitze“ wird Jenny ebenso geschätzt wie für ihre lustige und unkomplizierte Art.

Jenny als Mitarbeiterin des Monats von tolingo im August 2017

Jenny ist unsere Mitarbeiterin des Monats August 2017.

Aber nicht nur das. Jenny versteht technische Zusammenhänge schnell und kann diese genauso zügig und verständlich vermitteln. Daher ist Jenny auch Schulungscoach bei tolingo und  gibt grundlegendes Know-how zu unserem CAT-Tool an neue Kollegen weiter. Außerdem ist sie sich nicht zu schade, neben den täglichen Aufgaben als Projektmanagerin, auch die internen Übersetzungen abzuwickeln. Jenny, dafür bist du unsere Mitarbeiterin des Monats August 2017.

jetzt kommentieren? 01. August 2017 Sven Behring

Ne Kölsche Jung

So wie er leibt und lebt – Raoul ist seit über fünf Jahren fester Bestandteil von tolingo und damit einer unserer erfahrensten Senior Sales Manager. Mit seinem Charme, seinem Humor und seiner zuvorkommenden und liebenswerten Art überzeugt der Vollblut-Kölner, Halb-Holländer und von den Molukken stammende texanische Ehrenbürger einfach jeden.

Raoul sitzend am Schreibtisch

Raoul ist unser Mitarbeiter des Monats Juli 2017

Trotz seiner Vorliebe für Asia Food lebt und ernährt sich Raoul vorbildlich gesund. Er genießt lange Wochenenden an der See genauso wie seine kurzen mittäglichen Powernaps bei tolingo. Das Wohl seines Teams hat bei ihm oberste Priorität. Raoul steht jedem mit Rat und Tat zur Seite, kümmert sich aufopferungsvoll, springt für Kollegen ein und bringt dabei mehr als den vollen Einsatz. Raoul, dafür bist Mitarbeiter des Monats Juli 2017.

jetzt kommentieren? 01. Juli 2017 Sven Behring

Fit am Arbeitsplatz: Gesundheitstag bei tolingo

Langes Sitzen vor dem Computer ist die Bürde der Büroarbeit. Nicht selten kommt es aufgrund von falscher Sitzhaltung und Bewegungsmangel zu Rücken- und Nackenschmerzen, Verspannungen und Haltungsschäden. Um dies in Zukunft zu verhindern und um das Bewusstsein der Mitarbeiter für gesunde Arbeitsweisen zu schärfen, veranstaltete tolingo in Zusammenarbeit mit einer Krankenkasse den ersten Gesundheitstag bei tolingo.

Die Mitarbeiter hatten an diesem Tag die Möglichkeit, verschiedene Gesundheitsangebote wahrzunehmen.

  • Körperanalysewaage

    Auf der Körperanalysewaage wurden u.a. das Stoffwechselalter und der Muskel-, Fett- und Knochenanteil des Körpers gemessen. Dabei gab es für den einen oder anderen sicher eine Überraschung – positiv wie negativ. 🙂 In einem anschließenden Gespräch erklärten die Experten der Krankenkasse jedem Einzelnen, was diese Werte für die persönliche Lebensweise bedeuten bzw. über diese aussagen. Hinzu kamen Tipps, für einen (noch) gesünderen Lebenswandel.

  • MediMouse®-Messung

    MediMouse® ist ein Gerät zur Vermessung der Form und der Beweglichkeit der Wirbelsäule. Dadurch können die Form der Wirbelsäule (Haltung, Ausprägung der Krümmungen) sowie die Leistungsfähigkeit der Rückenmuskulatur dargestellt werden. Die Analyse klärte die tolingo Mitarbeiter schnell und schonungslos über Auffälligkeiten an der Körperhaltung und Schwächen der Haltemuskulatur auf. Im Anschluss an die Diagnose wurde jedem Teilnehmer ein individuelles Übungsprogramm zusammengestellt.

  • Ergonomie-Coaching

    Beim Ergonomie-Coaching erhielten wir einen Überblick über ergonomisch richtiges Arbeiten. Der Schwerpunkt wurde dabei auf die ergonomischen Anforderungen an den Arbeitsplatz selbst gelegt und Schreibtische und -stühle wurden genau so fleißig verschoben wie Tastaturen, Monitore und Mäuse.

  • Bewegte Pause

    In der Mittagspause zeigte ein Trainer verschiedene bürotaugliche Übungen zur Aktivierung und Mobilisierung, Kräftigung, Dehnung und Entspannung der Muskulatur.

Insgesamt gaben die Mitarbeiter dieser Aktion ein rundum positives Feedback – und das Bewusstsein für mehr Bewegung, bessere Ernährung und eine gesündere Körperhaltung am Arbeitsplatz wurde definitiv gesteigert.

jetzt kommentieren? 22. Juni 2017 Sven Behring

tolingo Typisierung für die DKMS – Lebensretter werden!

Vergangenen Freitag fanden sich insgesamt 15 tolingos zu einer Registrierungsaktion für die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) zusammen. Ziel war es, durch die Typisierung die Überlebenschancen von Blutkrebs-Patienten weltweit zu erhöhen.

Mitarbeiter am Tisch mit Wattestäbchen der DKMS im Mund.

Gemeinsam gegen Blutkrebs – tolingo Mitarbeiter bei der Typisierung für die DKMS

Allein in Deutschland erhält alle 15 Minuten ein Mensch die Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Durch die Typisierung werden Gewebemerkmale registriert und in einer zentralen Datei gespeichert. Auf diese haben dann Einrichtungen auf der ganzen Welt Zugriff, um potenzielle Stammzellenspender zu identifizieren.

In Abstimmung mit der DKMS wurde eine entsprechende Anzahl an Typisierungssets an tolingo geschickt. Neben einem Formular, was auszufüllen war, enthielt das Set zwei Wattestäbchen mit denen jeweils zwei Abstriche von der Wangenschleimhaut genommen wurden. Zusammen mit dem Formular gingen diese Wattestäbchen dann per Post wieder zurück an DKMS. Eine Aktion, die nur wenige Minuten dauerte, sichtlich Spaß gemacht hat und ganz nebenbei auch Teamgeist und das positive Betriebsklima förderte.

tolingo legt diese Typisierung jedem Unternehmer ans Herz. Genauere Informationen zur Registrierungsaktionen für Unternehmen findet man hier. Natürlich können sich auch Einzelpersonen typisieren lassen. Lebensretter werden war noch nie so einfach!

jetzt kommentieren? 06. Juni 2017 Sven Behring

Tag der kyrillischen Schrift (24.05.2017)

Am 24. Mai wird alljährlich der Tag der kyrillischen Schrift gefeiert. In Bulgarien, Mazedonien und Teilen Russlands ist dieser Tag ein wichtiger Gedenktag in Erinnerung an die Brüder Kyrill und Method von Saloniki, die als Urheber der kyrillischen Schrift gelten. In Bulgarien ist der 24.05. als „Tag des bulgarischen Alphabets“ sogar offizieller Feiertag.

Das kyrillische Alphabet ähnelt unserem lateinischen Alphabet.

Der Tag wird begleitet von Gottesdiensten und Blumenniederlegungen vor der Nationalbibliothek. Die kyrillische Schrift findet man heute in vielen slawischen Sprachen vor. Am weitesten verbreitet ist dabei die russische Sprache.

Geschichte und historische Bedeutung

Das kyrillische Alphabet wurde im Bulgarien des späten 9. Jahrhunderts entworfen und entstand am Hofe von Simeon dem Großen, dem Zaren des Bulgarischen Reichs. Dazu gehörten große Teile der heutigen Ukraine, Serbiens, Rumäniens, Kroatiens, Russlands und Moldawiens.

Der slawische Lehrer Konstantin entwickelte um 862 die glagolitische Schrift. Konstantin nahm später den Namen Kyrill an. Die Zeichen seiner Schrift wurden einer neuen Schrift zugrunde gelegt, die später in Anlehnung an Kyrill als kyrillische Schrift bekannt wurde. Sie unterscheidet sich von der ursprünglichen glagolitischen Schrift, entwickelte jedoch eine hohe Bedeutung am bulgarischen Hof. Slawische Sprachen konnten mit der Schrift auf einfache Weise zu Papier gebracht werden. Dies wurde insbesondere für Bibelübersetzungen genutzt, die eine wichtige Voraussetzung für die christlichen Missionierungsabsichten waren.

Die ursprüngliche kyrillische Schrift kannte einige Zeichen, die heute keine Verwendung mehr finden. Sie erfuhr im Verlaufe der Geschichte mehrere Reformen, so um 1700 unter Peter dem Großen, der die Schrift in Russland stärker an das lateinische Schriftbild anpassen ließ. Durch seinen Einfluss fand die reformierte Schrift auch in umliegenden Regionen schnell Verbreitung. Eine weitere Vereinfachung fand im Rahmen der russischen Rechtschreibreform im Jahre 1918 statt. Dabei wurde das kyrillische Alphabet um einige nicht mehr benötigte Schriftzeichen erleichtert.

Schriftbild und Abgrenzung zur lateinischen Schrift

Das kyrillische Schriftbild ist gekennzeichnet von nur wenigen Ober- und Unterlängen. Im Vergleich zur lateinischen Schrift ergibt sich daher ein gleichmäßigeres Schriftbild. Das kyrillische Alphabet beinhaltet einige vertraute Buchstaben. Andere ähneln lateinischen Buchstaben, während sie jedoch in ihrer Bedeutung davon abweichen. Ebenso gibt es vergleichbare Buchstaben, die sich aber marginal in der Form unterscheiden. Schließlich beinhaltet das kyrillische Alphabet auch Buchstaben, die im lateinischen Schriftbild unbekannt sind.

Heutiger Stellenwert und Verbreitung

Die kyrillische Schrift findet Verwendung in etlichen Sprachen in Europa und Asien, insbesondere im slawischen Sprachraum. Heutige Sprachen, die in kyrillischen Buchstaben gefasst sind, umfassen Russisch, Weißrussisch, Bulgarisch, Ukrainisch, Mazedonisch und Serbisch. Auch das modernere Kirchenslawisch basiert auf dem kyrillischen Alphabet. Verschiedene Sprachen der Turkvölker in Zentralasien und im Kaukasus verwenden ebenso kyrillische Buchstaben. Hierbei zeigen sich nur geringe Unterschiede zwischen den verschiedenen Sprachen – in Form von Sonderzeichen. Beherrscht man die kyrillische Schriftsprache oder spricht eine slawische Sprache, kann man theoretisch mit nur geringem Aufwand eine weitere slawische Sprache lernen.

Bewerben Sie sich gerne als Übersetzer bei tolingo, falls Sie eine slawische sowie die deutsche Sprache beherrschen, Muttersprachler in einer der beiden Sprachen sind und als Übersetzer qualifiziert sind.

jetzt kommentieren? 24. Mai 2017 Sven Behring

UNESCO-Welttag des Buches (23.04.2017)

Am 23. April wird der Welttag des Buches gefeiert! Die UNESCO rief diesen Feiertag bereits 1995 ins Leben. Bis heute stehen dabei der Erhalt und die Pflege der Lesekultur sowie die Einzigartigkeit des Buches als Unterhaltungs- und Wissensträger im Fokus. Durch den Welttag des Buches soll die jahrhundertealte Kulturtechnik auch über alle Digitalisierung hinweg bewahrt und im Bewusstsein gehalten werden.

Am 23. April ist Welttag des Buches

(Quelle: fotolia.de)

Autoren, Verlage und Bildungseinrichtungen bieten dazu zahlreiche Aktivitäten an: Lesungen, Messen, Museumsführungen, Tage der offenen Tür, Gesprächsrunden und Geschenkaktionen führen zu medialer und öffentlicher Aufmerksamkeit.

Warum denn jetzt der 23. April?

Der 23. April geht vor allem auf eine regionale spanische Tradition zurück: Am Georgstag verschenken die Katalanen im Norden Spaniens seit 1923 traditionell Blumen und Bücher. Weitere Bedeutung erhält der 23. April durch den 23.04.1616. An diesem Tag starben gleich zwei populäre europäische Schriftsteller: William Shakespeare und der Spanier Miguel de Cervantes.

Der Welttag des Buches in Deutschland

Lesebegeisterte und Wenigleser sollen durch publikumswirksame Aktionen gleichermaßen angesprochen werden. So werden z. B. gezielte Schul- und Schüleraktionen organisiert. In Deutschland stößt man insbesondere in den Jahrgangsstufen vier und fünf auf landesweite Aktivitäten. Herausgegeben von cbj-Verlag, Deutsche Post AG, Stiftung Lesen und ZDF, soll die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ Kinder dazu anregen, sich mit einem Gutschein das gleichnamige Buch aus dem örtlichen Buchhandel abzuholen.

Auf diversen Veranstaltungen kann man sich außerdem mit Personen aus der Schreib- und Buchbranche austauschen. Auf welttag-des-buches.de und hier erhalten Sie viele weitere Informationen zum Welttag des Buches.

jetzt kommentieren? 21. April 2017 Sven Behring

Welttag der Poesie (21.03.2017)

Ein wichtiger Tag im Kalender von Sprachbegeisterten und Literaturfreunden ist der von der UNESCO ins Leben gerufene Welttag der Poesie. Der 21. März steht alljährlich unter dem Motto der Lyrik. Nach dem genauen Wortlaut der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) ist die zentrale Botschaft dieses Tages vor allem „das Erinnern an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen“.

(Quelle: fotolia.de)

Der Welttag der Poesie erinnert an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen. Quelle: fotolia.de

Geschichte, Bedeutung und zentrale Veranstalter

Auch im 21. Jahrhundert soll die Dichtkunst weiterhin einen wichtigen Stellenwert im kulturellen und gesellschaftlichen Leben einnehmen. In Anbetracht der Digitalisierung und der damit verbundenen Neuausrichtung der Freizeitinteressen gilt es, einen Gegenpol zu setzen und der Poesie den Platz einzuräumen, der dieser wichtigen Ausdrucksform gebührt. Vor diesem Hintergrund rief die UNESCO erstmals im Jahr 2000 den Welttag der Poesie aus.

Neben der Erinnerung an die Dichtkunst als eigene Ausdrucksform der Literatur dient dieser Tag auch der Förderung des interkulturellen Austausches. Einen weiteren Schwerpunkt legt der Welttag der Poesie zudem auf die Förderung von Nachwuchs. So sollen Verlage ermutigt werden, verstärkt lyrische Werke von jungen Dichtern zu publizieren. Im Großen und Ganzen geht es darum, dem geschriebenen Wort in Form von Poesie wieder mehr Platz im Alltag einzuräumen und die Menschen anzuregen, ihre Freizeit nicht nur mit Internet und Co. zu gestalten.

Zentraler Ausrichter des Welttages der Poesie in Deutschland ist das Haus für Poesie Berlin, eine ehemalige Literaturwerkstatt. Unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission organisiert der Veranstalter mit Sitz in der Kulturbrauerei alljährlich unterschiedlichste Events rund um das Thema Lyrik. Dabei gilt: Der Welttag der Poesie findet internationale Beachtung. „Gedichte aus aller Welt“ ist das Motto, das Lyrikern aus verschiedensten Ländern die Möglichkeit bietet, ihre Werke dem deutschen Publikum zu präsentieren. Um die wichtige Botschaft der Bedeutung von Lyrik im 21. Jahrhundert zeitgemäß zu verbreiten, richtete das Haus der Poesie Berlin bereits zum ersten Welttag der Poesie im Jahr 2000 eine eigene Internetplattform ein. Interessierte finden unter lyrikline.org Gedichte aus aller Welt, die im Original mit deutscher Übersetzung zu hören und zu lesen sind.

Botschaften durch Lyrik übermitteln

Das Besondere am Welttag der Poesie ist die Vielfalt der Angebote. Rund um das Thema Poesie finden Lesungen statt und es gibt Ausstellungen und Rezitationen, die auch im Rundfunk und Fernsehen übertragen werden. Zudem werden Publikationen präsentiert und Preise für die besten lyrischen Werke vergeben.
Der Welttag der Poesie ist aber auch eine Plattform, die auf gesellschaftliche und politische Missstände aufmerksam machen will. Autoren aus allen Ländern der Welt haben die Möglichkeit, ihre Sicht der Dinge auf die Verhältnisse im eigenen Land einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Auch zum Gedenken an die Verfolgung, Inhaftierung und Ermordung von Dichtern, Journalisten und Schriftstellern ist der Welttag der Poesie ein wichtiger Termin.

jetzt kommentieren? 21. März 2017 Sven Behring

neuere Beiträge ältere Beiträge


RSS Feeds

tolingo Networks

Kategorien

Neueste Beiträge

Direkt zu tolingo Services